Bescheinigungen nach § 7 CoronaVO Absonderung nur noch auf Antrag

Am 14.09.2021 ist die sechte Verordnung zur Änderung der CoronaVO in Kraft getreten. Aufgrund der aktuellen Empfehlungen des Robert Koch Instituts ergaben sich notwendigen Änderungen im Verfahren der Ausstellung der Bescheinigung über die Pflicht und die Dauer der Absonderung.

Bei engen Kontaktpersonen und haushaltsangehörigen Personen galt bisher eine einheitliche Quarantänedauer von 14 Tagen. Nun ist es möglich, die Quarantäne ab Tag 5 mit dem Vorliegen eines negativen PCR-Tests, bzw. Antigentests vorzeitig zu beenden. Eine pauschale Bescheinigung der Quarantänedauer für jede Kontakperson ist nun nicht mehr möglich. Deshalb sind die Bescheinigungen individualisiert auszustellen.

Die Behörde muss jetzt erst auf Verlangen der betroffenen Person tätig werden.

Das bedeutet, dass künftig die Absonderungsbescheinigungen nur noch auf Antrag (telefonisch oder schriftlich) ausgestellt werden.

Sollten Sie sich also in Quarantäne begeben müssen und benötigen eine Absonderungsbescheinigung für Ihren Arbeitgeber, müssen Sie dies bei uns im Rathaus beantragen. Anderenfalls wird keine Bescheinigung ausgestellt.