Franzosengräber

Auf halbem Weg zwischen Uttenweiler und Minderreuti finden sich die sogenannten Franzosengräber. Sie sind ein Stück erhaltenes Erbe des 1796 stattgefundenen Erbfolgekrieges zwischen Frankreich und Österreich.

Zwei in der Schlacht gefallene französische Soldaten sollen dort begraben worden sein. Aus Erzählungen geht hervor, dass ein schwerverwundeter Soldat sich kriechend an die jetzige Stelle der Gräber hingezogen hatte. Eine Frau habe dem Sterbenden eine Suppe gebracht. Dieser habe seiner Wohltäterin erklärt, dieses Werk der Barmherzigkeit werde allen umliegenden Ortschaften Glück und Segen bringen. Wer an Zahnschmerzen oder Mundfäule leide und einen Gang zu dieser Stelle mache, werde geheilt werden.

Auf den Grabsteinen steht folgendes geschrieben:

„Hier liegt ein Soldat aus der französischen Armee gefallen im Krieg 1796“

„Hier lieg ich und bin betegt / Niemand ist, der mich aufweckt / Als Gottessohn am Jüngsten Tag / Wird mich erwecken aus diesem Grab.“